Leihmutterschaftsagentur Kolumbien

Ungefähr 25% der Paare betrachten irgendwann in ihrem Leben die Möglichkeit, dass eines von ihnen unfruchtbar oder steril ist. Im allgemeinen Jargon sind dies zwei Wörter, die verwendet werden, ohne eine genaue Unterscheidung zu treffen.

Die Wahrheit ist, dass beide Wörter einen bemerkenswerten Unterschied aufweisen, bis zu dem Punkt, an dem das assistierte medizinische Zentrum je nach Art spezielle Behandlungen anbietet, falls die Veränderung behandelt werden kann.

Diese können von Geburt an ausgelöst werden, erblich sein oder sich sogar nach der Geburt manifestieren. Die Ursachen sind vielfältig. Aus diesem Grund wird empfohlen, alle sechs Monate einen vertrauenswürdigen Arzt aufzusuchen.

Wann sollte man wissen, ob es sich um Sterilität handelt?

Dieser Begriff wird verwendet, wenn das Paar eine konstante Zeit lang Geschlechtsverkehr hatte, um die Schwangerschaft zu begreifen (die geschätzte Zeit beträgt ungefähr ein bis zwei Jahre) und aus verschiedenen Gründen die Eizelle nicht befruchtet wird.

Im Allgemeinen beginnt die klinische Studie des Paares nach Abschluss des Zeitraums, in dem versucht wird, schwanger zu werden, ohne eine Verhütungsmethode anzuwenden.

Die Ursachen sind vielfältig und können sowohl von Männern als auch von Frauen ausgelöst werden. Aber verallgemeinernd können einige der Gründe sein.

Bei Frauen:

  • Ovulatorische Faktoren, die sehr unterschiedlich sein können. Da es den gesamten Prozess der Bildung, des Wachstums und der Reifung des Follikels umfasst. Wenn der Follikel seine letzte Phase erreicht, reißt er und die Eizelle wird zur Befruchtung freigegeben. Der Follikel wird während der Menstruation gebildet.
  • Die Eileiter spielen eine wichtige Rolle bei der Befruchtung der Eizelle. Es gibt Frauen, die aus verschiedenen Gründen verstopft sind und nicht regelmäßig Sperma abgeben können.
  • Die Gebärmutter kann auch Anomalien aufweisen, die die korrekte Anordnung der befruchteten Eizelle in der Höhle oder die ordnungsgemäße Entwicklung der Befruchtung verhindern.

Die oben genannten Ursachen hängen nicht mit dem äußeren Leben der Frau zusammen, aber es gibt Gründe, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, steril zu sein. So wie sie sind:

  • Zigaretten rauchen
  • Extreme Gewichte können sowohl Magersucht als auch Fettleibigkeit sein.
  • Das Alter ist ein zu berücksichtigender Faktor, insbesondere wenn die Frau 35 Jahre und älter ist.
  • Krebsbehandlungen können Konsequenzen auslösen, die die korrekte Entwicklung der Eizelle beeinträchtigen oder eine ovulatorische Veränderung hervorrufen.

Männer:

  • Unterschiedliche Bedingungen im Leben eines Mannes können die Konstitution des Samens verändern. Was verursacht eine geringe Qualität der Spermien oder das Verschwinden derselben.
  • Eine weitere Ursache ist die Verstopfung der Spermienkanäle, die keine ausreichende Zirkulation des Samens ermöglichen.
  • Eine genetische Ursache kann darin bestehen, die korrekte Bildung von Spermien zu verhindern.
  • Unfähigkeit, Spermien auszuscheiden, die auf den Hodensack beschränkt bleiben.

Wie bei Frauen ist der Lebensstil ein Faktor, der die Diagnose von Unfruchtbarkeit beeinflussen kann. Einige Faktoren (einschließlich der der Frau) können sein:

  • Alkohol
  • Ständiger Stress
  • Hohe Temperaturen in der Nähe des Hodensacks können den Kanal verändern, durch den die Spermien zirkulieren. Verbot seiner normalen Entwicklung.

Wann wissen, ob es sich um Unfruchtbarkeit handelt?

Der Arzt diagnostiziert Unfruchtbarkeit, wenn die Eizelle befruchtet wird. Aufgrund verschiedener Veränderungen ist es jedoch nicht möglich, die Schwangerschaft bis zu ihrer Geburt aufrechtzuerhalten.

Obwohl sie befruchtet wurden, gibt es in den ersten Schwangerschaften Paare, die eine spontane Abtreibung erfahren. Mit einer klinischen Studie kann jedoch geschlossen werden, ob es sich um Unfruchtbarkeit handelt oder nicht.

Wenn ein Paar mehr als dreimal im Jahr eine Abtreibung erlebt, ist es ratsam, sich für eine eingehendere Untersuchung an ein medizinisches Zentrum zu wenden, und normalerweise, wenn Unfruchtbarkeit diagnostiziert wird.
Wie bei der Sterilität können die Ursachen variiert werden.

Bei Frauen:

  • Schilddrüsenprobleme (hormonelle Probleme)
  • Diabetes.
  • Die Eizelle wird befruchtet, aber die Eierstockhöhle weist Veränderungen auf, oder es kann sein, dass die Eizelle selbst Mängel aufweist.
  • Nebennierenprobleme (teilweise oder vollständige Veränderung der Drüsen, die Hormone absondern)
  • Der Lebensstil der schwangeren Frau ist ein entscheidender Faktor.

Männer:

  • Veränderungen im Chromosom Y, wie Anomalien in der Anordnung der Chromosomen.
  • Psychologische Ursachen.
  • Schilddrüsen- oder Diabetesfaktoren sind ebenfalls bestimmende Faktoren

Der Unterschied zwischen Sterilität und Unfruchtbarkeit zeigt sich in dem Prozess, der sich entwickelt, bevor Sie nicht alle Facetten vervollständigen können.

  • Wenn Sie nicht schwanger werden, ist es Sterilität.
  • Wenn Sie die Eizelle tatsächlich befruchten und Wochen oder Monate später die Schwangerschaft nicht vollständig durchführen können, liegt Unfruchtbarkeit vor.

Am häufigsten wirkt sich Unfruchtbarkeit negativer auf das Paar aus als Sterilität. Da kann sich der Fötus bis in die letzten Monate der Schwangerschaft entwickeln und dann einen plötzlichen Verlust haben. Wenn das Paar dieses Unglück mehrmals erlitten hat, ist es ratsam, einen Psychologen aufzusuchen, um mögliche emotionale Wunden zu heilen.

Wenn einer dieser Fälle diagnostiziert wird, muss berücksichtigt werden, dass er keine Einschränkung für die Bildung einer Familie darstellt. Es gibt andere Methoden, die die Übertragung von genetischem Material ermöglichen, um die Biologie des Paares zum neuen Familienmitglied beizutragen.
Zu den am häufigsten verwendeten Techniken gehören: I

VF-Technik (In-vitro-Fertilisation): Sie besteht aus den Eiern des Patienten oder einer Eizellspende für den Fall, dass die beabsichtigte Mutter behindert ist, und dem Sperma des Partners. Sie werden außerhalb der Gebärmutter befruchtet (in vitro) und in die schwangere Frau (die Mutter oder folglich eine dritte Person sein kann) eingeführt .IA-Techn

ik (künstliche Befruchtung): Sobald das Sperma dem Paar oder einem Samenspender entnommen wurde Der Besamungsprozess wird in der Gebärmutter der Patientin simuliert und der Eisprung beginnt. Jedes Paar ist anders und kan

n die Unfähigkeit entwickeln, eine Schwangerschaft zu manifestieren oder sie bis zur Entbindung aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig zu beachten, dass dies keine Einschränkung ist. Die verschiedenen Techniken können jedem Mann oder jeder Frau die Möglichkeit bieten, das zu erreichen, wovon sie träumen, ihr Kind unter ihrem genetischen Material zu erziehen.